Springe zum Inhalt

Mich bedrückt nach wie vor, wie die deutsche Konzernpresse und der Staatsfunk NATO-konforme und neoliberale Propaganda über uns ausschüttet. Da diese Propaganda allgegenwärtig und unablässig auf uns einprasselt, kann man auf die Idee kommen, dass die eigene Wahrnehmung täuscht, die "anderen" Recht haben und ich zu dumm bin das zu kapieren. Gottseidank ist das Internet, trotz des Maas' schen Zensurgesetzes noch ein Raum wo man sich unabhängig informieren kann. Ole, ole gefunden habe ich den Medien-Navigator. der in einer übersichtlichen Darstellung aufzeigt, wie sich deutschsprachige Medien geopolitisch und thematisch positionieren:

Klick auf das Bild führt zur Seite Swiss Propaganda Research

Durch dieses Werkzeug bin ich auf die NachDenkSeiten gestoßen. Endlich ein Medium, das gebündelt Informationen bereitstellt für Menschen, die am Mainstream der öffentlichen Meinungsmacher zweifeln und im Gegensatz zu z.B. dem unsagbar langweiligen nd (Neues Deutschland) auch noch gut geschrieben. Ich bin gleich Fördermitglied geworden. Zwei Beispiele (von vielen) für gute Artikel:

Eine gute Angewohnheit sich die gute Laune nicht zu verderben, ist sich Fernsehkonsum und Konzernmedien zu ersparen und lieber Sport zu treiben, in den Wald zu gehen, meditieren.

Wenn ich es nicht lassen kann, mich mal wieder durch Hetze und US Propaganda gegen wen auch immer runterziehen zu lassen, dann helfen mir als "Gegengift" folgende Adressen:

Den Youtube Kanal von DavidLovesNY mit Schönem aus der ZDF Heute-Show oder der Anstalt. Heute-Show und die Anstalt, das es sowas noch gibt! Freut mich. Eine nicht zu lange Folge z.B. diese: Der Kampf gegen den Terrorismus.

Für Leute, die das Gefühl haben, unsere Medien machen Kriegspropaganda, kann ich Dr. Danielle Ganser, einen Schweitzer Historiker, empfehlen. Viele seiner Beiträge laufen auf dem Youtube Kanal KenFM. Beispiele: Wie funktioniert Kriegspropaganda? oder Gab es Betrug im US Wahlkampf?

Für mich ist tröstlich, dass ich sehe, mit meiner "Denke" bin ich nicht alleine. Wer nur fernsieht oder sich die Konzernmedien reinzieht, kann leicht zum Schluß kommen nicht richtig "zu ticken". Erfahrung und Gezeigtes stimmt so gar nicht überein.

Telepolis vom Heise Verlag schreibt auch nicht nur US-Vorgaben ab, sondern hat Redakeure, die selbst recherchieren: Das Geschäft mit der Bankenrettung und über Wahrheit, Lüge und dröhnendes Schweigen oder der hier Undercover als Praktikant im Propagandakrieg.

Für die hart Gesottenen empfehle ich, sich direkt aus der Quelle des Bösen, dem Satan, dem Teufel persönlich zu bedienen. Nein, nicht ganz Putin twittert nicht, aber es gibt den von den Konzernmedien so bezeichneten "Propagandasender" Russia Today und zwar auf deutsch. Auch hier interessante Links für Interessierte: Der ultimative Mainstreammedien-Guide von RT Deutsch - Teil 5: Tageszeitungen oder Transgender-Toiletten unter Trump. (Statt über Kriegshetze, ereifern sich "links"-liberale Friedensaktivisten über Trumps Abschaffung der Transgender-Toiletten).

Wieder deutlich mehr Spaß macht "Der Postillion". Die für meinen Geschmack schönsten Beiträge der letzten Tage: SPD läutet traditionelles linkes Halbjahr ein und Frau verliebt sich in Bauarbeiter, der ihr "Hey, du geile Puppe!" hinterherruft

Philosophie Professor Richard David Precht auf dem Youtube Kanal von Kosake van Ze oder zum Beispiel im Gespräch mit Sahra Wagenknecht.

Ole und zum Schluss Martin Sonneborn, der für mich derzeit beste Oppositionspolitiker (im Ernst, denn Martin Schulz befindet sich im "linken Halbjahr" und habe fast vergessen, ist ja nicht Opposition). Hier seine Heldentaten: Mein Vater könnte das, die Alternative zu Steinmeier und die "kontroverse" Diskussion in der Mainpost. Und natürlich Sonneborn rettet die EU.

Es gibt sie noch in Ansätzen, die Pressefreiheit. Noch ist Pressefreiheit nicht nur die Meinungsfreiheit der 3, 4, 5 Medienkonzerne und vom verbundenen Staatsrundfunk. Ach ja, Fake News soll verboten werden, jedoch nur, wenn sie nicht in den Konzernmedien stehen oder von unserer Elite höchstpersönlich geäußert werden.

Warum sind wir glücklich, warum sind wir es nicht? Fast jeder (oder doch jeder?) stellt sich diese Fragen. Einer der das professionell macht ist Andreas Gregori. Andreas spürt Menschen auf auf die ein glückliches Leben führen oder das behaupten. Er befragt sie und man kann diese Interviews in seinem Glücksfinder-Podcast hören.

Glücksfinder

Mittlerweile hat Andreas so viele Menschen befragt, dass er behauptet, es gibt ein Glücksgen bzw. ein Glücksformel. Liest sich erst Mal ziemlich gewagt, aber die Interviews sind gut!

Entscheidung

Deshalb, neugierig wie ich bin, wollte ich mehr wissen und habe am 5.3 den Glücksfinder Tag in Ludwigsburg besucht. Andreas hat für sich 12 Komponenten oder Faktoren ausfindig gemacht und bei jedem  der 6 Glückfindertage werden 2 Faktoren besprochen. In Ludwigsburg war das Bereitschaft und Verantwortung. Das sind erstmal abstrakte Begriffe oder einfach nur Worte und deshalb versteht jeder was anderes darunter. Andreas bespricht diese Begriffe unheimlich anschaulich und gibt so viele Impulse, dass ich nun glaube zu Wissen, was diese Begriffe in bzw. für mein Leben praktisch bedeuten und das ist voll cool. Deshalb bin ich auch beim nächsten Glücksfindertag am 7.5 in Krailling bei München dabei. (Glückskomponenten: Entscheiden und Vertrauen). 

Vertrauen

Ach ja zum Ablauf. In Ludwigsburg war das so. Lockere Begrüßung bei Kaffee, Tee, Getränken. Vorstellung der Beteiligten. Neben den Interviewpartnern z.B. den Biberacher Maler Jörg Lehmann, der die Themen mit jeweils 2 Bildern visuell begleitet und der Band Dr. Timo, der den Tag musikalisch begleitet.

Weitere Infos auf den offiziellen Seiten:

Am 5.3 besuche ich den Glücksfindertag. Es gibt bereits den Glückfinder-Podcast und die Website http://www.glueckfinder.com/. Dort gibt's Tipps zum Thema Glück und vor allem, werden Menschen interviewt, die behaupten ihr Glück gefunden zu haben und zu dem Thema was beitragen können.

Ich finde, die Podcasts, meist wundervoll und immer interessant. Dieses Jahr kann man live dabei sein, wenn Andreas Gregori zwei interessante Menschen interviewt. Andreas behauptet die Essenz seiner Interviews sind 12 Eigenschaften, die für ein glückliches Leben notwendig sind. Beim letzten Glücksfindertag waren Fragen und Zuhören im Fokus. Mal sehen, um welche Eigenschaften es diesmal geht.

Für mehr Infos besucht am besten die Originalseite.

Glücksfinder

Trotzdem kurz:

Am 05.03.2016 um 10:30 Uhr in der Barefootway academy in Ludwigsburg geht
„Dein Weg zum Glück“ weiter. (Wilhelmstraße 29, 71638 Ludwigsburg). Der Eintritt ist kostenlos.

dann wird es auch wieder ruhiger. Das sagte der Karl Valentin und der wusste ziemlich viel. Ich habe die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Urlaub zu machen, ein Wealth Creation Seminar zu besuchen, die Feierlichkeiten zu meinem 50igsten, der dieses Jahr ansteht, zu planen und ansonsten zu lesen und zu entspannen. Die Diskussionen in den sogenannten Sozialen Medien, um die Ereignisse in der Silvesternacht fand ich unerträglich. Ich wünsch mir das auch dort Ruhe und Vernunft einkehrt, Heute geht die Bridge Saison 2016 wieder los. Nachdem die Unermüdlichen, bereits am Dreikönigsturnier in Sigmaringen teilgenommen haben und meine Mannschaft Ulm 4 schon vorzeitig in die Landesliga Saison gestartet ist.

Bevor ich nächste Woche wieder "normal" Arbeite, werde ich mich noch mit meinem T-Shirt Shop befassen. Ich habe an ein paar neuen Designs gearbeitet. Die sind noch nicht fertig, aber wer mag schaut hier für meine neuen Männerprodukte und hier für meine neuen Produkte für Frauen. Mittlerweile gibt es sogar eine Tasse mit einem Spruch der mich begeistert hat, als ich in zum ersten mal gehört habe, denn ich mag sie, die willkürlichen Akte sinnloser Freundlichkeit. Du auch?

Wie war 2015 für mich? Es war ein positives Jahr. Viele Wünsche sind wahr geworden. Viele meiner Ziele habe ich erreicht. Und der Rest kommt noch und es kommt ja ständig was dazu. Dafür bin ich dankbar.

Mein Gott ja, ich bin für so Vieles. Schon dafür, dass ich in einem relativ friedlichen Kontinent leben darf. 2015 hat uns deutlicher als in den Jahren zuvor gezeigt, dass dies nicht selbstverständlich ist.

Ich bin dankbar dafür, dass ich gesund bin. Von den altersbedingten Zipperlein abgesehen, die aber - Vorteil, Vorteil - daran erinnern, das da ein Körper ist der gepflegt und berücksichtigt werden will.

Ich bin dankbar dafür, dass ich 2015 wieder neue Talente und echten Wünsche an mir entdecken durfte. Das hilft ungemein bei der Lebensgestaltung:

  • Der Job hat sich meinen Bedürfnissen angepasst oder war es umgekehrt?
  • Ich habe neue Menschen kennen gelernt, mit denen das Leben leichter und lustiger ist.
  • Spielen und Malen ist nicht nur was für Kinder

Ich danke den "Quellen". Es gibt neben den "traditionellen" Medien (Lügenpresse?) so viele Quellen, die "anders" sind. Für mich waren 2015 besonders wertvoll und inspirierend:

Gefunden über Facebook. Die Menschen posten eben nicht nur das was sie gegessen haben. Zumindest nicht alle.

Ich war von Donnerstag bis Sonntag auf dem Seminar NLP und Hypnose Trance-form your Life mit Dr. Richard Bandler und John La Valle. Perfekt organisiert von der Fresh-Academy. Ganz herzlichen Dank dafür. Die Ausstrahlung von Richard Bandler ist beeindruckend. Kurzweilig, witzig, lehrreich war's. Morgens der Meister persönlich, beschäftigt er sich mit dem Auflösen von Grübeln, Schüchtern sein, echt von unecht zu unterscheiden, die Vergangenheit hinter sich lassen und und und... . Am Nachmittag Theorie mit John La Valle. Das war nicht ganz so unterhaltsam wie morgens - natürlich auch gut - hatte zu dem den Vorteil einen Abstecher nach München zu machen. Zum Youtube Video unten: Da sich die Problems der Leute wohl nicht ändern: Schlechte Erinnerungen und unnötiges Grübeln hinter sich zu lassen, war auch ein Thema in München. München hatte ca. 350 Teilnehmer und ein zauberhaftes Ambiente.

Ich fühle schon seit längerer Zeit, dass die Mainstreampresse inklusive Fernsehen und Radio mich nicht nur schlecht einseitig informiert, sondern manipuliert und belügt. Im TV bleibt eigentlich nur noch der sonntägliche Tatort. Tageszeitungen und sonstige Presse lese ich noch ab und  zu im Cafe. Aber Nee ! Das stimmt doch so nicht! Rüdiger Dahlke bringt es im folgenden Youtube Beitrag ziemlich auf den Punkt, was mich an "unseren" Medien abschreckt und traurig macht:

Gute Bücher von "Verschwörungstheoretikern":

Vor einigen Tagen ging das neue Video von meinem Werbepartner Markus Dan online, in den er Tipps für mehr Gehalt gibt. Sieh es Dir hier an: Gehalts-Geheimnisse

Wie immer, sind seine Videos lang, informativ und humorvoll. Ich mag sein Zeug und wenn etwas in mein Interessengebiet fällt und bezahlbar ist, kaufe ich es auch. Hier ist nun der Werbetext:

Es gibt eine Möglichkeit, sein Einkommen zu erhöhen. Und zwar praktisch „sofort“.

Das Schlimme daran ist, dass kaum ein Mensch dieses Wissen anwendet.
All deine Bemühungen bei der Arbeit, die Überstunden und auch die Zeit, die du am Wochenende gearbeitet habe … alles umsonst!? Kennst Du den Begriff „Gehaltssklave“? Ich kannte es auch nicht … bis ich zufällig darüber gestolpert bin.

Seitdem wir die Strategien anwenden, die wir in diesem Video verraten, verdienen wir  tatsächlich mehr. Aber wir arbeiten dafür nicht mehr, sondern weniger (!) das ist das Geniale.

Klicke auf diesen Link und schaue Dir das k o s t e n l o s e Video an (und entdecke zwei Möglichkeiten, wie Du schon nächste Woche mehr verdienen kannst):

Video jetzt anschauen >> Gehalts-Geheimnisse

Markus Dan ist ein Profi im Internetmarketing. Das merkt man. Ob seine Produkte  auch für dich passen, darfst Du selbst entscheiden.

 

Wer träumt nicht davon Einkommen zu erzielen, ohne dafür hart und viel arbeiten zu müssen? Muss man dafür Künstler, Sportler, reicher Erbe, Unternehmer oder gar Investor sein? Schön wäre es, man wäre. Aber das ist nicht unbedingt notwendig.

Es kommt auf die Ansprüche an und dass man/frau anfängt zu TUN. Ich selbst habe angefangen eBooks über mein Hobby Bridge zu schreiben. Dank Amazon ist es relativ einfach zum Kindle-Buch Autor zu werden. Schön ist es auch, wenn man sich zum Beispiel in Facebook Foren mit anderen Autoren austauschen kann, wie man als Autor oder Hobby-Autor seine Leidenschaft unter die Leute bringt. Aus diesem Umfeld sind ein paar Bücher von mir und Bekannten entstanden, die ich empfehlen kann:

Aus dem Genre der Rezeptbücher:

Ratgeber:

Fang auch einfach an! Du hast sicher ein Hobby oder Gedanken die Du teilen möchtest. Mein Fitnessstudio ist bezahlt und Bridge spiele ich nach jedem Buch besser. Deshalb arbeite ich gerade am nächsten.