Springe zum Inhalt

ich  habe mich vor ein paar Jahren entschieden, Dinge die ich nicht beeinflussen kann und die mich runterziehen, möglichst wenig an mich heran zu lassen.  Das hatte zur Folge, dass ich meinen Medienkonsum stark eingeschränkt habe und dies lange bevor "besorgte Bürger" gegen die "Lügenpresse" aufgestanden sind. Nicht das ich deren Sorgen bezüglich Flüchtlingen, als das personifizierte Böse teile, aber auch auf meiner "Landkarte" sind die Medien größtenteils, wie in so vielen Ländern dieser Welt, Manipulationsvehikel der Mächtigen. ("Eliten" will ich bewusst nicht schreiben).

Allerdings gibt es immer wieder ein paar "Perlen", Ausnahmen die aus dem traurigen Einheitsbrei der geplanten Volksverdummung herausragen:

Aufgefallen sind mir zum Thema Russland der folgende Beitrag im MDR (ab ca. Minute 17 Gabriele Krone-Schmalz):

Zum Thema Brexit gibt es in der aktuellen Ausgabe der Zeit einen guten Gastbeitrag von Wolfgang Streeck: Ist der Brexit wirklich so schlimm? Meinung des Autors und meine (Darum ist er ja gut ): Nö. Europa in der jetzigen Verfassung ist ein Europa der Finanzindustrie. Es ist traurig, dass Rechtspopulisten mit Ihrer Hetze als Einzige ein Unbehagen formulieren, dass sich der "normale" Bürger nicht mehr traut auszusprechen, weil er entweder Angst hat. (Angst vor beruflichen Nachteilen, Gegenwind aus dem Freundes- und Bekanntenkreis) oder die institutionell verordnete politische Korrektheit bereits so inhaliert hat, dass er zwar vielleicht manchmal noch fühlt, das was nicht stimmt, aber nicht ausspricht, weil es nicht politisch korrekt ist.

In der gleichen Ausgabe 28/2016 noch ein Beitrag von Fabio de Masi und Sahra Wagenknecht. Die EU zerstört die europäische Idee. Der Brexit war kein Votum gegen Europa sondern gegen den Brüsseler Club. Der Beitrag ist auch gut,  aber nicht so gut wie der von Herrn Streeck.

Und weil's gerade so schön ist noch ein weiterer guter Artikel aus Ausgabe 28/2016 der Zeit zum Thema Umgang der GeschlechterDas Schlafzimmer als gefährlicher Ort. Hier geht's um die geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts. Natürlich nur zu Lasten der Männer. Alle Männer sind Schweine. Das ist eh klar. Das geile oder traurige daran? Ich zitiere aus dem Artikel: In Berlin zeigte der Imam Kerim Ucar eine Lehrerin der Platanus-Schule an, weil diese ihn dazu zwingen wollte, ihr die Hand zu reichen. Der Imam war zu einem Elterngespräch über seinen Sohn in der Schule erschienen, dort weigerte sich der strenggläubige Muslim, der weiblichen Lehrkraft die Hand zu geben. Viermal soll die Lehrerin den Mann vergeblich aufgefordert haben, ihre Hand zu nehmen, dann brach sie das Gespräch ab. Der Imam soll sich in seiner Anzeige auf "Beleidigung" und "Verletzung der Religionswürde" berufen haben. Nach der neuen Sexualstrafrechtsreform käme womöglich eine Anzeige wegen des Straftatbestandes der "Nötigung" infrage, wenn der Imam – und auf seine subjektive Sicht als Opfer kommt es künftig an – sich von der Lehrerin sexuell belästigt fühlt: Immerhin wollte sie, die er aufgrund ihres Geschlechtes nicht anfassen mochte, seine Berührung erzwingen. Eine Illustration für die Absurdität der "Nein heißt nein"-Reform.

In letzter Zeit lese ich wieder mehr. Ich habe das Bedürfnis, denn ich glaube, wir leben in einer gefährlichen Zeit. Ich muss mich wehren oder zumindest das Maul aufmachen. Ich will in einer toleranten, freiheitlichen, weltoffenen Gesellschaft leben (Das Gegenteil vom 1980er Mief der AfD), in der nicht nur die Interessen der Finanzindustrie zählen.

  • Ich will ein friedliches Miteinander auch mit den Flüchtlingen in Deutschland. (Warum sind die denn hier?)
  • Ich will keinen Krieg gegen Russland. (Wer will Zugriff auf deren Bodenschätze?)
  • Ich will keinen Krieg zwischen Mann und Frau.
  • Ich will nicht, dass sich unsere Gesellschaft von den Mächtigen spalten und aufhetzen lässt.
  • Ich will nicht nur Arbeits- Zucht- und Konsumentenvieh sein?

So jetzt guck ich Fußball und überleg mir was ich will.

TamaraEin Höhepunkt für mich und der Höhepunkt des Sommers für viele Biberacher ist natürlich das Schützenfest, das dieses Jahr vom 17.-26. Juli stattfand. Wieder einmal wunderbar, der Umzug und der Tanz durch die Jahrhunderte. Nach all den Jahren und der dezenten Überzeugungsarbeit einer lieben Freundin war ich diesmal am Mittwoch Abend zum ersten Mal dabei. Ich durfte dieses Jahr ja auch zwei Mal  mit der Rokoko Gruppe mittrainieren und dabei tolle Menschen kennen lernen. Der Link zur offiziellen Seite des Biberacher Schützenfests: http://www.biberacher-schuetzenfest.com und zu den Bildern vom Tanz durch die Jahrhunderte

Wunderbar auch die Ausflüge mit Anette an den Bodensee zum Baden, SUPen und dem Konstanzer Seenachtsfest.

Tennis bei der TC Biberach. Gut für den Rücken? Wird sich noch zeigen! Aber es macht richtig Spaß!

Den Urlaub habe ich dieses Jahr in Worpswede bei Bremen auf einer Malreise verbracht. Lustig und lehrreich (Was ist Enkaustik?) und endlich, der Kursleiter Claus Rabba hat selbst zum Pinsel gegriffen, um Teilnehmer glücklich zu machen.

Rokokogruppe
Gestern hat mich eine liebe Freundin überzeugt den 1.ten Übungsabend der Rokoko-Gruppe Biberach für die Saison 2015 zu besuchen. Die Voraussetzungen waren nicht die besten: Tanzbewegungslegastheniker, Verletzung an der Achillessehne, zeitgleich in Ulm Bridgetraining mit Lothar Schmidt, das auch immer ein Genuss ist. Tamara hat ihre ganze Überzeugungskraft eingesetzt und es hat sich gelohnt den Tanz dem Kartenspiel vorzuziehen: Nette Leute aus allen Altersgruppen, klasse klassische Musik, eine einfühlsame Einführung durch Tanztrainer und künstlerischen Leiter Martin Rösler. Vielen Dank für den schönen Abend!

Die Bilder dieses Blogbeitrags stammen von der Originalwebseite. Dort gibt es auch ein eindrucksvolles Video Für mehr Infos einfach das Original besuchen!

Haydn 5
Aus "Ein Haydn-Spektakel": Die Götter zanken sich um die richtige Wahl des Kapellmeisters

Highlights der letzten Woche war für mich das Interview meiner Facebook Freundin Tanja Kohl auf der fantastischen Seite http://www.glueckfinder.com/.

Sonnenblume

Der Betreiber der Seite Andreas Gregori interviewt in regelmäßigen Abständen Menschen, die Ihr Glück gefunden haben. Titel der aktuellen Ausgabe mit Tanja Die innere Freiheit macht glücklich . Absolut Hörenswert! Wenn wir schon bei Webseiten zum Thema Glück und Lebensgestaltung sind, dann empfehle ich auf jeden Fall noch die fresh-academy und Robert Betz.

Das Sommerturnier des Bridgeclubs Ulm/Neu-Ulm hatte mit 26 Paaren eine Rekordbeteiligung und war einfach schön und entspannt. Die Sieger weiß ich gerade nicht, aber ich hole das nach.

Mein eBook Biberach an der Riß bei Wikipedia - Ausgewählte Artikel über die ehemalige Reichstadt wird in der Form von Amazon nicht akzeptiert, Ich finde meine Auswahl der Artikel gelungen und die Darstellung als eBook hat einen Mehrwert, deshalb können Sie das Werk demnächst hier downloaden

Das Sommerturnier des Bridgeclubs Ulm/Neu-Ulm wird am 25.6 ab 14 Uhr stattfinden. Die Turnierleitung liegt wie immer in den bewährten Händen von Sportwart Lothar Schmidt.  Die Organisation der weiteren Highlights vor und nach dem Spiel (Kaffee, Kuchen und Gedichte) liegt in den bewährten Händen Barbara Forstners. Zahlreiche Gäste aus nah und fern (von Biberach bis Günzburg) lassen sich dieses Highlight im Ulmer Bridgekalender nicht entgehen!

17535010_s
Kuchenauswahl beim Sommerturnier. Die Bäckerinnen und Bäcker werden anwesend sein

Am Sonntag, den 29.6 starten dann Frau Dr. Konstantinova/Herr Alraun und Frau Sieprath/Frau Balkheimer bei der Regionalentscheidung für den Challengercup 2014 in Nürtingen. Wir freuen uns auf den Spaß und werden unser bestes Bridge bieten. (Ischwör bis dohin kann I bis 13 zählen!)

Meine Kochfreundin Annika Weber hatte ihr Erstlingswerk 5 Tage zum kostenlosen Download auf Amazon angeboten. 1883 Kindle-Besitzer haben das Angebot begeistert genutzt! Wenn auch Sie endlich einmal oder wieder gut Essen wollen, dann ist hier die Lösung:

Wer ist Marc Pletzer? Die absolute Kurzfassung: Vor ein paar Jahren (2010) habe ich mich gefragt, was fehlt in meinen Leben? Ich bin ja nicht "unglücklich," aber.... irgendetwas fehlt. Auf der Suche nach Antworten bin ich nach dem Lesen von ein paar Büchern auf NLP gestoßen und von da war es nicht weit zur fresh-academy. Nach kurzen Seminaren wie Zieletag und Secrettag, habe ich dann eine NLP-Ausbildung an eben der fresh-academy begonnen. Die war großartig und mittlerweile spricht sich dies auch herum. Wenn Marc in Ulm am 21.5 in der Thalia Buchhandlung ist, wird das ein unterhaltsamer und inspirierender Abend mit alten und neuen Bekannten. Dafür mache ich gerne Werbung. Wer vorab noch nach Material sucht, hier ist der Link zum Podcast: http://www.fresh-academy.de/nlp/nlp-news-nlp-podcast/nlp-podcast-aktuell/. Aktuelles Thema: Liebeskummer!

Thalia

Ein-Tages-Seminare fresh-academy 2014

 

Ich verwende diese Seite ja bekanntlich für Dinge, die mir Spaß machen und eines dieser Dinge, neben Bridge, Fotografieren und guten Gefühlen, ist auch das Internet und die Möglichkeiten damit Geld zu verdienen. Amazon bietet bekanntlich ein paar Möglichkeiten:

EBooks habe ich mittlerweile geschrieben. Mein nächster Schritt wird sein, diese als Print-Bücher mit Hilfe des Publikationsdienstleisters und Amazon Tochter CreateSpace herauszubringen. Geschäftsmodell ist "Print on Demand". CreateSpace bietet die Herstellung und den Vertrieb an. Selbstverständlich ist das gedruckte Buch über Amazon erhältlich. Da dieser Service für den Autor  kostenlos ist, schadet das sicher nicht bzw. ist für mich ein interessantes Experiment
Eigene Artikel, meist ältere Bücher, CDs etc. verkaufe ich seit Jahren ab und zu und auch das funktioniert gut.
Bannerwerbung mache ich seit ich meine Homepage begonnen habe bzw. eine verständliche Anleitung zu Affiliate Marketing gefunden habe. Jetzt habe ich, wie ihr vielleicht gesehen habt, einen so genannten aStore über den Menüpunkt Shop eingebunden. Das ist personalisiertes Affiliate Marketing: Ich habe eine Liste von Produkten
zusammengestellt, die ich kenne, mir gefallen und die ich empfehlen kann, mir aber nicht gehören. Ich bekomme für jeden verkauften Artikel eine Provision. Technisch war die Einbindung  ganz einfach und ist Amazon typisch gut beschrieben.

Gestern Abend bin ich an berührende und witzige Poetry Slam Videos geraten. Die Kunstform habe ich erst vor kurzem für mich entdeckt. Liegt es daran, das die Künstler vorwiegend junge Leute sind? Keine Ahnung. Das Video von Julia Engelmann ist das berührende. Ich fühle mich zumindest ein bisserl ertappt von den Zeilen: „Eines Tages werde ich alt sein und an all die Geschichten denken, die ich hätte erzählen können….Ich bin ein Meister der Streiche, wenn‘ s um Selbstbetrug geht….“. Lass uns Nachts lange wach bleiben und die Welt verschönern!

Weil berührend, nachdenklich macht und nicht unbedingt immer heiter noch ein witziges Video zum Spaß haben von der gleichen Veranstaltung (5. Bielefelder Hörsaal Slam). Hier heißt der Künstler Jan Phillip Zymny.

Die Bridgesaison hat noch nicht richtig begonnen. Für mein zweites Bridgebuch (für Anfänger) brauche ich noch Fotos. (Es kommt aber sicher spätestens im Februar). Beim surfen bin ich auf dieses lange, unterhaltsame Video gestoßen. Es befasst sich mit NLP, lernen, einmal im Jahr waschen, Motivation, Entscheidungen treffen, Spaß im Kopf, Gott und die Welt....

Im Video das Jahr 2013 aus der Sicht der Google Suche. Irgendwie unsere kollektive Sicht. Was war das Jahr für Dich persönlich? Was wird Dich noch positiv an dieses Jahr erinnern? Was war das schönstes Buch, das Du gelesen hast? Der schönste Film? Welche Ereignisse haben Dich begeistert? Mit welchen Menschen hast am meisten Zeit verbracht und genossen? Wofür bist Du richtig dankbar?

Die Zeit zwischen Weihnachten und Drei König ist so wichtig, um sich zu orientieren. Vorwärts und ein bisserl Rückwärts. Freuen wir uns auf 2014!